D-Löwen zu Gast bei Freunden in Landquart und mit dem Bronze-Pokal

Das Wichtigste am Anfang: Ein großes und fettes Merci an den FC Landquart-Herrschaft. Es war ein perfekt organisiertes Turnier. Aber es war mehr: Es war eure außergewöhnliche Gastfreundschaft. Und es fing schon während der Anreise an. Eigentlich wollten wir von Karlsruhe nach Landquart per ICE fahren. Aber die Deutsche Bahn schaffte es nicht den Zug pünktlich einzusetzen. Deshalb endete der Zug statt in Chur in Basel SBB. Als wir noch nach alternativen Verbindungen suchten, kam von Jan aus Landquart schon per WhatsApp die Alternativ-Verbindung. Wie geil ist das denn? Dann in Landquart angekommen, stand Jan schon mit seinem Wagen bereit und hat unser Gepäck eingesammelt, damit wir gemütlich zum Sportplatz des FC Landquart-Herrschaft spazieren. Dort angekommen war der Grill schon auf Betriebstemperatur. Wir brauchten nur noch im Clubhaus Platz nehmen, und schon servierte uns das Team des FC Landquart-Herrschaft unser Nachtessen – Burger und Pommes. Danke, dass wir am 41. Auffahrtsturnier teilnehmen durften! Danke, für eure großartige Gastfreundschaft und Unterstützung! Wir sind mit Vorfreude in Karlsruhe abgereist und mit überwältigenden Eindrücken wieder zurückgekommen!
Merci Jan! Merci FC Landquart-Herrschaft! Merci an alle teilnehmenden Mannschaften! Merci an alle Helfer, Zuschauer und natürlich Schiedsrichter! Ihr habt uns gezeigt, um was es im Fußball wirklich geht. Ganz großes Kino!

D-Löwen holen bronzenen Pokal beim 41. Auffahrtsturnier in Landquart (SUI)

Am Mittwoch, 9.5.18 ging es für 13 erfolgshungrige D-Löwen zum 41. Auffahrtsturnier des FC Landquart-Herrschaft. Mit 30 Minuten Verspätung setzte sich unser ICE in Richtung Graubünden in Bewegung. Unsere Löwen sorgten im ICE sofort für Begeisterung bei den anderen – überwiegend weiblich – Mitreisenden. Eine Frauenreisegruppe nach Freiburg war komplett außer Häuschen. „Sind das wirklich die Löwen aus Karlsruhe?“ Klar, wer sonst! Als Kieran dann noch seine Knoppers mit den Damen teilte, begann eine Lebensabschnittsbeziehung (von Karlsruhe bis zum Bahnhof Freiburg).
Unsere Jungs kämpften nicht nur mit den mitgebrachten Lebensmittelvorräten. Um sich auf ein anstrengendes Turnier vorzubereiten, bevorzugten die Jungs vor allem Lebensmittel mit hoher Energiedichte. Zwischendurch mussten sie dann Autogramm- und Selfie-Wünsche erfüllen. Eine Inderin bat unsere Jungs höflich um ein Mannschaftsfoto. Sie erzählte uns dann auch, dass unser Zug gar nicht nach Landquart fährt, sondern in Basel endet. Da hat sich der Englisch-Unterricht unserer Jungs schon in praktischem Nutzen ausgezahlt. Also nix mit entspannter ICE-Fahrt nach Landquart. Wir mussten in Basel SBB umsteigen. Während sich das Bahn-Personal verkrümelte, schickte uns Jan aus Landquart die Anschlussverbindung. Die Schweizer Bundesbahn hatte dann auch einen Ersatzzug vorrätig. Also ging es dann per IC weiter nach Landquart. Übrigens, falls ihr mal mit der Bahn in der Schweiz unterwegs seid: Das Öffnen der Fenster während der Fahrt ist verboten.

In Landquart ging es dann erstmal zur Unterkunft. Wir übernachteten im wohl sichersten Ort des Kantons Graubünden. Wir bezogen unser Quartier in der Kaserne des Katastrophenschutzes. Nach dem Nachtessen im Clubhaus des FC Landquart-Herrschaft durften wir noch kurz unter Flutlicht trainieren.

Die Nacht war angemessen kurz. Schließlich mussten sich unsere Jungs auf das Turnier vorbereiten. Die ersten Löwen begannen bereits um 06:00 Uhr mit der Vorbereitung. Trainer und Betreuer brauchten etwas länger um aus den Federn zu kommen. Löwen-Dompteur Michael bat seine Löwen noch vor dem Frühstück zu einer ersten Taktik-Besprechung.

Unser Frühstück wartete bereits im Clubhaus des FC Landquart-Herrschaft.

Um 10:00 war es dann endlich so weit. Die ersten Spiele wurden angepfiffen. Um 10:45 griffen unsere Löwen in das Turnier ein. Erster Gegner der FC Kölliken a. Unser Team erwischte einen Traumstart. Bereits in der ersten Turnier-Minute schickte Genta Linus auf die rechte Außenlinie. Linus brachte den Ball sauber in die Box. Hier verarbeitete Magnus den Ball erfolgreich und stellte auf 1:0 für unsere Löwen. Linus bereitete auch das 2:0 für Magnus vor. Turniereinstieg gelungen.

Im zweiten Spiel wartete der FC Landquart-Herrschaft a auf unsere Löwen. Das von beiden Seiten intensiv geführte Spiel endete 0:0. Beide Keeper mit außergewöhnlicher Leistung. Luke sicherte unsere Null ab. Auf der anderen Seite klärte der Keeper der Landquarter kurz vor Schluss mit hervorragendem Stellungspiel gegen drei anstürmende Löwen.

Das dritte Spiel dann gegen den FC Ems war unser schlechtestes Spiel der Vorrunde. Linus musste pausieren und unserem Spiel fehlt die Ordnung. Erst rettete Magnus für den bereits geschlagenen Luke auf der Linie. Später war es dann Luke, der mit einer Glanzparade das Remis sicherte. Das Ergebnis stimmte – die Leistung nicht.

Aber bereits wenige Minuten später hatten unsere Jungs die Chance es besser zu machen. Im vierten Spiel der Vorrunde ging es gegen den FC Landquart-Herrschaft c. Julius hatte die Übersicht und steckte einen abgewehrten Ball auf Friedrich durch. Friedrich setzte Genta perfekt in Szene. Und Genta kann es auch mit links und traf zum 1:0 für unser Team. Damit waren wir wieder zurück.

Im fünften Spiel dann das Spitzenspiel. Der Gruppen-1. SC Brühl gegen den Gruppen-2. PS Karlsruhe. Brühl gab Luke ausreichend Gelegenheit sich auszuzeichnen. Unser Keeper mit drei Glanzparaden. Unseren Jungs fehlten die Kräfte, um den SC Brühl unter Druck zu setzen. Vor dem letzten Vorrunden-Spiel füllten die Jungs ihre Akkus beim Teamessen.

Im sechsten und letzten Vorrunden-Spiel ging es gegen den FC Walenstadt a. Wir waren das dominierende Team, hatten aber kein Glück im Abschluss. Deshalb stand es zum Schluss 0:0. Als Gruppen-3. ging es damit ins Viertelfinale.

Im Viertelfinale ging es gegen den FC Landquart-Herrschaft b. Gegen einen starken Gegner behielten unsere Löwen die Übersicht. Felix spielte einen klugen Pass auf Linus. Linus zog zwei Gegenspieler auf sich und passte dann auf Magnus. Und Magnus entschied das Spiel mit seinem Treffer für uns. Damit ging es ins Halbfinale gegen erneut gegen den FC Landquart-Herrschaft a.

Beide Teams waren bis in die Haarspitzen motiviert. So motiviert, dass man zu früh begann. Nach zwei Minuten stellten dann die Trainer fest, dass es noch gar keinen Schiedsrichter gab. Klar, das Spiel war ja noch gar nicht offiziell angepfiffen. Fehlstart! Aber auch dieses Spiel endete wie das Spiel in der Vorrunde 0:0. Damit mussten aus jedem Team drei Spieler an den Punkt. „Hunderte“ fieberten im WhatsApp-Ticker mit. Die Jungs in Rot legten vor. Luke ahnte die Ecke, aber der Ball war zu platziert. Jonas traf aber ebenfalls. Also 1:1. Den zweiten Ball der Gastgeber konnte Luke entschärfen. Yannick traf ebenfalls. Damit waren unsere Löwen mit 2:1 in Führung. Der dritte Schütze der Landquarter traf zum 2:2. Jetzt hatte Felix die Chance das Halbfinale zu entscheiden. Aber Landquart hatte auch einen guten Keeper. Felix scheiterte. Damit ging das Penalty-Schießen in die Verlängerung. Hier legte wieder Landquart vor. Kieran stellte sich der Verantwortung. Leider wurde er dafür nicht belohnt. Landquart – das beste Team des Turniers – zog damit ins Finale ein. Unser Team hatte nur wenig Zeit zur Trauer. Denn es wartete das Spiel um Platz 3.

Im Spiel um Platz 3 ging es gegen den FC Aegri. Unser Team zeigt Moral und war das dominierende Team. Ein Eigentor des FC Aegri brachte unsere Löwen in Führung. Kurz vor Ende machte Linus den Deckel drauf. Er schaute cool den Keeper aus und traf zum 2:0. Damit stand in der Endabrechnung ein stolzer 3. Platz beim 41. Auffahrtsturnier des FC Landquart-Herrschaft.

Ein gemischtes Team aus D1- und D2-Kickern belohnte sich für ihren Einsatz. Wir blieben 8 Spielen ohne Gegentor. Jeder Spieler ist im Laufe des Turniers über sich hinausgewachsen und hatte entscheidenden Anteil an diesem großartigen Erfolg. Sie sind zu einer Einheit gewachsen.
Für den PSK spielten: 1-Luke, 2-Julius, 3-Felix, 4-Tim, 5-Kieran, 6-Genta, 7-Janne, 9-Khai Minh, 10-Linus, 11-Jonas, 13-Magnus, 14-Yannick, 15-Friedrich. Alle Jungs bekamen vom Kicker die Note 1.
Gecoacht wurden die D-Lions-Allstars von Michael. Danke @Michael für deinen Einsatz!

Kurz nach der Siegerehrung hieß es dann Aufbruch in Richtung Bahnhof. Janne hat als Zugabe noch ein unterschriebenes Trikot des FC Vaduz gewonnen. Und wieder war es Jan, der unser Gepäck zum Bahnhof fuhr und uns eine Verbindung raussuchte, da die Bahn mal wieder am Fahrplan drehte.

Die Zugfahrt nutzten unsere Feierbiester, um ihren erfolgreichen Tag zu feiern. Gegen 22:00 erreichten unsere Löwen müde, aber vor allem stolz und glücklich den Bahnhof in Karlsruhe. Hier wurden unsere Jungs gebührend von den Eltern mit Fahnen und Trompeten am Bahnhof empfangen. Die Bahnhofspolizei war irritiert, hielt sich aber im Hintergrund.
Der sportliche Direktor der D-Lions-AllStars Topse erklärte in seiner Abschlussrede sichtlich beeindruckt: „Ich spreche im Namen des ganzen Betreuerteams, dass wir sehr stolz sein können auf unsere Jungs. Leidenschaft, Einsatz, Zusammenhalt und Respekt gegenüber unseren Gegnern. Wir brauchen keine Helene Fischer, die vor dem Spiel die Lieder singt. Wir brauchen eine Mannschaft, die immer alles gibt, zueinander hält und nie aufgibt. Das sind die Jungs vom PSK. Werte wie Freundschaft zählen viel für unsere Jungs. Ein Team. Von der Nummer 1 bis hin zu Paula und Fritz. Chapeau Jungs!“
Post Südstadt Karlsruhe – Més que un Club
Enrico

Dieser Beitrag wurde unter Neues aus dem Jugenfussball abgelegt und mit verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*