D1-Löwen holen zweiten Platz beim Joma-Cup in Pforzheim

Am 3. Oktober ging es für unsere D1-Löwen zum Joma-Cup des SV Kickers Pforzheim. Aufgrund des Feiertages war die Personaldecke schon sehr dünn. Leider mussten verletzungsbedingt weitere Spieler absagen. Deshalb haben wir kurzfristig von der D2 Mehmet als Offensivspezialist verpflichtet. Dann musste am Vorabend auch noch unser Stammkeeper verletzungsbedingt absagen. Aber Max-Nicolas zögerte keine Sekunde, als spätabends die Anfrage reintrudelte.
Danke an Mehmet und Max-Nicolas für eure Unterstützung. Ohne euch, hätten wir heute kein Team in Pforzheim stellen können. Danke auch an die beiden Trainerkollegen Jochen und Bojan für die Unterstützung.  
Für Etem war es der erste Einsatz mit den D1-Löwen. Leider war auch Cheftrainer Norman verhindert. Also stellte sich der Busfahrer an die Linie.
Da wir mit Paul D. das letzte Turnier in Dagersheim gewonnen hatten, bekam er auch in Pforzheim wieder die Binde des Spielführers. Taktisch spielten wir ein 3-1-3-1.

TSV 1899 Benningen vs. PSK 0:4
In der dritten Minute stoppte Robin einen Angriff der Benningener und passte den Ball sofort auf Yannick. Yannick passte den Ball nach außen zu Etem. Und Etem machte sich auf den Weg und flankte den Ball mustergültig in den Strafraum. Und Mehmet netzte zur Führung für den PSK ein. Kurz später setzte Mehmet einen weiteren Ball nur Millimeter neben den Pfosten.
In Minute sieben scheiterten erst Etem und dann Mehmet am Keeper der TSV. Den dritten Ball erwischte Yannick. Und Yannick stellte auf 2:0.
Kurze Zeit später hätte Magnus bereits auf 3:0 erhöhen können. Es fehlten nur wenige Millimeter.
Und dann eroberte sich Robin wieder den Ball im Mittelfeld. Er hatte jetzt viel grün vor sich und spurtete 30 Meter entlang der rechten Außenlinie bis zur Eckfahne und spielte einen genialen Ball auf Mehmet. Mehmet erhöhte auf 3:0.
Kurz vor Abpfiff klärte Paul einen der wenigen Angriffe der Benninger direkt zu Robin. Und Robin machte es aus der Distanz selbst. Er erzielte den 4:0 Endstand.
Turniereinstieg geglückt.

PSK vs. CfR Pforzheim 1:0
Mehmet wieder einmal mit Übersicht sehr gutem Passspiel. Er brachte den Ball zu Yannick. Yannick zog drei Gegenspieler auf sich und spielte den Ball zu Magnus. Magnus – mit alter Stärke – netzte cool ein. Damit sicherte Magnus seinen Löwen in einem ereignisarmen Spiel den Sieg.

SV Kickers Pforzheim 1 vs. PSK 0:0
Im dritten Spiel ging es gegen die 1. Mannschaft des Gastgebers. Die Kickers forderten unsere Löwen mit sehr gutem Offensivspiel heraus. In der zweiten Minute unterband Linus einen Überzahl-Angriff der Kickers  in höchster Not. In der siebenten Minute dann Etem mit dem ersten Achtungszeichen. Leider ging sein Distanzschuss nur knapp über das Tor. Eine Minute später setzte Mehmet Etem in Szene. Aber der Ball landete nur am Pfosten. Eine Minute vor Schluss hielt Max-Nicolas das Remis für die Löwen fest.

BadFV Mädels vs. PSK 0:0
Die ersten fünf Minuten des Spiels (Spieldauer 14 Minuten) gehörte ganz klar den Mädels. Jetzt rückten unsere Defensiv-Reihe immer stärker in den Mittelpunkt. Hatte Max-Nicolas in den ersten beiden Spielen nichts zu tun, rettet er jetzt zwei Mal in höchster Not. So entschärfte er in der dritten Minute einen guten Kopfball der Mädels aus fünf Meter Entfernung.
Aber von Minute zu Minute sind unsere Löwen immer besser ins Spiel gekommen. An Khai Minh war kein vorbeikommen. Er gewann jeden (!) Zweikampf. Zusammen mit Felix und Paul haben sie den  Mädels den Zutritt in den Strafraum von nun an verwehrt. Vor der Abwehrreihe fütterte Linus seine Offensivreihen mit sehr guten Bällen. Etem, Mehmet, Magnus und Yannick hatten jeweils die Führung auf dem Schlappen. Aber am Ende stand es 0:0. Die Keeperin der BadFV Mädels war durch unsere Löwen nicht zu überwinden.

PSK vs. FC Alemannia Wilferdingen 0:0
Bis zu diesem Spiel hatten unsere Buben bereits 56 Minuten in den Beinen. Da auf der Bank nur ein Löwe und der Busfahrer saßen, war es jetzt vorbei mit der Leichtigkeit. Zumal die meisten auch noch vom Vorabend das laufintensive Spiel gegen den KSC in den Beinen hatte. Bettelten die ersten Spieler noch vor dem Anpfiff um einen Platz auf der Bank, so waren die Schmerzen mit dem Anpfiff weg. Die Wirkung von Blasenpflaster war phänomenal. Eigentlich müsste das Zeug auf die Dopingliste. 😉
Unsere Jungs brauchten ein Remis um ganz sicher in Halbfinale zu kommen. Wilferdingen hatte die größere Ersatzbank und war entsprechend frischer. Aber Löwen sind zäh…
Die Alemannen setzten unseren PSK von Anfang an unter Druck. In der zweiten Minute Wilferdingen mit der ersten Ecke. Den anschließenden Torschuss lenkte Max-Nicolas mit seinen Fingerspitzen noch über die Latte. In der achten und zehnten Minute dann wieder Max-Nicolas der die Führung der Alemannen unterband. Eigene Torchancen waren jetzt Mangelware. Alle Löwen verteidigten tapfer das Remis. Mister Zuverlässig Khai Minh und Linus machten in unserem letzten Drittel Meter um Meter. Kurz vor Ende blockte Felix einen gefährlichen Ball. Sein Stellungsspiel war heute eine Waffe.
Mit 9 Punkten und 5:0 erkämpfte sich unser PSK hinter dem FC Alemannia Wilferdingen den zweiten Platz der Gruppe B. Im Halbfinale wartete der SV Kickers Pforzheim 2

Halbfinale: PSK vs. SV Kickers Pforzheim 2 1:0
Wer würde im sechsten Spiel noch den größeren Willen aufbringen? Die Frage beantwortet Yannick in der siebenten Minute. Yannick bekam die Kugel von Etem und erzielte den Siegtreffer. Paul musste kurze Zeit später verletzungsbedingt das Feld räumen. Jetzt übernahm Robin die rechte Außenverteidigung. Und wie – als hätte er noch nie etwas anderes getan. Gemeinsam mit den anderen acht Löwen brachten sie die Führung über die Zeit.

Finale: PSK vs. FC Alemannia Wilferdingen 3:4 nach 9m-Schießen
Im Finale dann ein Wiedersehen mit der Alemannia aus Wilferdingen. Allerdings war unsere Auswechselbank inzwischen noch leerer. Die verbliebenen neun Löwen mussten sich jetzt auf die Zähne beißen. Die größte Chance der Partie hatte Wilferdingen. Aber wir hatten Max-Nicolas. Er machte sich gaaanz laaang und lenkte den Ball mit einer Hand noch an den Pfosten vorbei.
In den letzten drei Minuten waren wir nach Platzverweis sogar in Unterzahl. Doch nach regulären 14 Minuten stand es 0:0.
Damit fiel die Entscheidung vom 9m-Punkt.
Wilferdingen ging mit dem ersten Schuss 1:0 in Führung. Yannick ließ aber nichts anbrennen und verwandelte sicher zum 1:1.
Den zweiten 9m der Wilferdinger entschärfte Max-Nicolas. Mehmet zerfetzte mit seinem 1:2 fast dem Gastgeber das Netz. Damit lag unser PSK nach zwei Schützen in Führung.
Der dritte Alemanne glich zum 2:2 aus. Aber auch Khai Minh traf sicher. Damit lag unser PSK nach drei Schützen in Führung. 2:3
Der vierte Alemanne glich zum 3:3 aus. Etem traf den Ball leider nicht optimal. Damit war Wilferdingen wieder im Rennen. Nach vier Schützen stand es 3:3.
Den letzten 9m entschärfte Max-Nicolas. Robin hatte jetzt die Chance zum Turniersieg. Leider brachte er den Ball nicht im Kasten der Wilferdinger unter. Damit ging das 9m-Schießen in die Verlängerung.
Den sechsten 9m lenkte Max-Nicolas gegen die Latte und von dort fiel der Ball hinter die Torlinie. Leider konnte Yannick den Alemannen-Keeper nicht überwinden. Damit Wilferdingen der verdiente Turniersieger und unser PSK mit einem sensationellen zweiten Platz.
In sieben Spielen – in 98 Minuten keinen Gegentreffer zugelassen, da alle Löwen gemeinsam verteidigt haben und jeder für jeden die Meter machte. Und aber auch, weil wir heute Max-Nicolas im Tor hatten. Und mit Paul D. als Spielführer schaffen wir es mindestens bis ins Finale! Chapeau Jungs!
Für den PSK spielten: Max-Nicolas, Paul D. (Spielführer), Felix, Khai Minh, Linus, Etem, Yannick (2 Tore), Robin (1 Tor), Mehmet (2 Tore), Magnus (1 Tor). Respekt für eure Energieleistung. Die Jungs fuhren mit schweren Beinen und glücklich wieder nach Karlsruhe. Jetzt gilt es bis Samstag zu regenerieren, um dann drei wichtige Punkte am Dammerstock zu behalten. Vertreter der Spielergewerkschaft forderten im Anschluss für künftige Turniere einen Mannschaftsmasseur ein. Die Anfrage beim Jugendleiter läuft.

Danke an den SV Kickers Pforzheim für das sehr gut organisierte Turnier und eure Gastfreundschaft. Danke an unsere Gastspieler Mehmet und Max-Nicolas plus mitgereister Eltern.
Enrico

Dieser Beitrag wurde unter Neues aus dem Jugenfussball abgelegt und mit verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

2 Kommentare zu D1-Löwen holen zweiten Platz beim Joma-Cup in Pforzheim

  1. Markus sagt:

    #weristeigentlichdieserbusfahrer

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*