B1-Löwinnen rocken Verbandsliga – ein Fazit der Herbstrunde

Hoffenheim vs. PSK 1:1
Ein Brückenabriss auf der Autobahn und Stau wohin man sieht, sorgten dafür, dass die Vorbereitung auf das Spiel sehr chaotisch und ein Aufwärmen quasi unmöglich war. Die Löwinnen mussten mehr oder weniger unvorbereitet ins „kalte Wasser“ bzw. Fußballspiel springen, taten das auch sehr engagiert und konnten verdient in Führung gehen. Leider währte diese nicht lange und die Gastgeberinnen konnten ausgleichen. Im Anschluss merkte man den Mädchen auf beiden Seiten die lange Spielpause an, die nötige Konzentration und Durchschlagkraft vor dem Tor fehlte.

PSK vs. Hohensachsen 3:0
Das erste Heimspiel der Saison konnten die Löwinnen erfolgreich gestalten. Tolle Spielzüge und schön herausgespielte Tore konnten die Zuschauer bewundern. Aufgrund der schnellen, bissigen Stürmerinnen der Gäste, war das Spiel trotz allem bis zum Ende spannend und auch unsere Abwehr gefordert.

Niefern vs. PSK 2:5
 
Ein torreiches Spiel sahen die Zuschauer am dritten Spieltag der Saison. Bissige und zweikampfstarke Gastgeberinnen machten es den Löwinnen nicht einfach, doch schlussendlich setzte sich die Spielstärke der PSK´lerinnen durch, und das Spiel konnte verdient gewonnen werden.

Hohensachsen vs. PSK 0:1
Ohne für die PSK-Damen fast zeitgleich spielende Trainerin, aber dafür mit sehr viel Elternpower ausgestattet, reisten die PSK-Löwinnen am Tag der deutschen Einheit zum vorgezogenen Spiel nach Hohensachsen. Dort taten sich die PSK-Mädels lange Zeit sehr schwer gegen hochmotivierte Gastgeberinnen.  Ein Traumtor in der 73 min. nach einer Ecke sorgte für Erlösung bei den mitgereisten Eltern und der Trainerin am Smartphone.

PSK vs. KSC 0:0
Motivieren muss man die PSK´lerinnen bei Spielen gegen den Karlsruher SC nicht. Im Stadtderby gegen den vermeintlich „großen“ KSC zeigten die Löwinnen mal wieder, dass im Rudel erfolgreich gejagt werden kann und so konnten sich die PSK-lerinnen über einen verdienten Punktgewinn freuen.

 Viernheim vs. PSK 2:0
7! krankheitsbedingte und sehr kurzfristige Spielabsagen sorgten für geschäftiges Treiben bei der PSK-Trainerin. Viele Telefonate später, und nur durch die Aushilfe von C-Mädchenspielerinnen konnte die Reise nach Viernheim doch noch angetreten werden. Dort zeigten die PSK-lerinnen eine gute Teamleistung und hielten gut gegen die Gastgeberinnen mit. Eine Schlafmützigkeit nach einer Standardsituation brachte die Gastgeberinnen in Führung, welche sie nun nicht mehr hergaben und Mitte der zweiten Hälfte nach einem Konter auf 2:0 erhöhen konnten.

PSK vs. Wiesloch 10:0
Immer noch Grippe geschwächt gingen die Löwinnen in ihr letztes Spiel der Hinrunde. Gegen die Gäste aus Wiesloch taten sich die Hausherrin zu ungewohnter später Stunde sehr schwer und ließen sich tief in die eigenen Hälfte fallen. Aus dieser tiefen Grundstellung gelang es zunächst nur selten gefährlich vor dem Tor der Gäste aufzutauchen. Ein schöner Spielzug Mitte der ersten Halbzeit konnte dann doch erfolgreich zum Führungstreffer genutzt werden. Mit diesem Führungstreffer im Rücken wirkten die Löwinnen wie gelöst und ließen in folgedessen Ball und Gegner laufen, so dass am Ende des Abends ein verdienter 10:0-Sieg zu Buche stand, den niemand nach den ersten 15min erwartet hätte.

Pokalspiel Waghäusel vs. PSK 0:3
Am ersten Herbstferienwochenende reisten die PSK-B-Mädchen nach Waghäusel zum Pokalspiel. Ungewohnte Fehler bei der Ballannahme und Ungenauigkeiten im Passspiel ließen das gewohnte Zusammenspiel nicht aufkommen. Trotzdem konnten die Löwinnen ihre Schnelligkeit über außen nutzen und den Ball oft gefährlich vor das Tor bringen. Einer dieser Flankenläufe konnte erfolgreich zur Führung genutzt werden, während sich später beim 2:0 zeigte, dass stehen im Fußball nicht immer falsch ist 😉

Am Ende hieß es 3:0 für die Löwinnen, die damit in eine kleine Herbstpause starteten, bevor die letzten beiden Spiele des Jahres anstanden.

 

PSK vs. Hoffenheim 5:1
Es gibt Tage da gelingt einfach alles. Solch einen Tag erlebten die PSK´lerinnen beim Spiel gegen die B-Juniorinnen der TSG Hoffenheim. Von Beginn an wussten die Löwinnen mit Biss, Schnelligkeit und schnellem und gutem Zusammenspiel zu überzeugen und konnten so die Gäste früh unter Druck setzen. Nach einer Ecke konnte unsere Spielführerin eine Unsicherheit der Gäste ausnutzen und zum 1:0 den Ball ins Tor köpfen. Nur kurze Zeit später konnte die gleiche Spielerin den Ball von der Seitenauslinie direkt ins Tor schießen. Die Gäste steckten trotz des frühen Rückstandes nicht auf und sorgten ein ums andere Mal für einen Vorstoß vor das Tor der Gastgeberinnen.  Doch nicht nur die Offensivreihe der Gastgeberinnen hatte einen Sahnetag erwischt, auch unsere Abwehrreihe stand sattelfest und ließ hinten nichts anbrennen. Im weiteren Spielverlauf konnten die Zuschauer weitere schön herausgespielte Chancen bewundern und die Treffer 3 und 4 bejubeln. Nach dem zwischenzeitlichen Ehrentreffer der Gäste zum 4:1 konnten die Gastgeberinnen den alten Abstand wieder herstellen. Nach einer Ecke gelang ein sehenswerter Hakentreffer. Dieser war der krönende Schlusspunkt einer starken Partie der PSK´lerinnen, welche sie verdient mit 5:1 für sich entscheiden konnten.

PSK vs. FV Niefern 2:2
Nach zwei Wochen Pause stand am Samstagmorgen das letzte Freiluftspiel des Jahres für die B1-Löwinnen an. Gegen einen im Bezug auf das Hinspiel stark veränderten Gästekader taten sich die Löwinnen sehr schwer ins Spiel hinein zu kommen. Fehlende Laufbereitschaft und verschlepptes Spiel sorgten dafür, dass der gewohnte Spielfluss nicht zustande kam und die Gäste mit zunehmender Spieldauer immer mehr Spielanteile eroberten. Das 1:0 der Gastgeberinnen nach einem weiten Abschlag der Torhüterin auf die Stürmerin die eiskalt die Gegnerinnen ausspielte und ins Tor einschob. Doch die Führung währte nicht lange. Bereits zwei Minuten später konnte sich die Stürmerin der Nieferinnen gegen mehrere PSK´lerinnen durchsetzten und zum Ausgleich einschieben.  Der gleichen Stürmerin gelang in der 47min eine Kopie der PSK-Führung als sie einen weiten Abschlag der Torfrau kontrollieren und zur Gästeführung einschieben konnte. Es brauchte einen Moment bis die Löwinnen den Schock verdaut hatten und sich dem Druck der Gäste zu Wehr setzten konnten. Schnelle Konter über die linke Seite brachten ein ums andere Mal Gefahr vor das Tor der Gäste, doch leider konnte keine der Chancen zum Ausgleich genutzt werden. Erst in der 72min konnte solch ein Powervorstoß erfolgreich mitgelaufene Stürmerin quergelegt werden, die zur Erleichterung aller, den Ball zum 2:2 Ausgleich im Gästetor unterbrachte.

Fazit: Bislang kann man von einem guten Saisonverlauf bei den B1-Juniorinnen sprechen. Als die jungen Wilden spielt die junge Mannschaft unbeeindruckt  gegen die älteren Spielerinnen und lässt sich auch nicht von den „großen Namen“ der gegnerischen Teams in der Verbandsliga beeindrucken.  Selbst bei personellen Engpässen oder persönlichen kleineren Leistungstiefs ließen sich die Löwinnen nicht unterkriegen und versuchten über Wille und Biss an vorherige Leistungen anzuknüpfen. Die Zuschauer konnten in den Spielen tolle Spielzüge und beeindruckende Tore bewundern. Die Entwicklung der Mannschaft und der einzelnen Spielerinnen geht weiter voran und wir freuen uns schon jetzt auf das Ende der Winterpause und die kommenden Partien. Bemerkenswert waren auch die Leistungen der eingesetzten Spielerinnen der C-Juniorinnen und B2-Juniorinnen. Sie zeigten keine Scheu, integrierten sich schnell und spielten als ob sie schon immer dazu gehören würden.
Chatrina

Dieser Beitrag wurde unter Neues aus dem Jugenfussball abgelegt und mit verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*