C-Juniorinnen unterliegen beim TSV Neckarau

Bevor der Bericht beginnt, einen Dank an alle Eltern und Kids für das frühe Aufstehen. Treffpunkt an einem Sonntagmorgen um 9Uhr. Abfahrt nach Mannheim dazu Regen wie aus Wassereimern. Da, wo viele sich nochmal im Bett umdrehen, ward Ihr fürs Team da.

Das Match fand auf Kunstrasen statt. Umgezogen im “Container“ weil die Kabinen dort in einer Grundsanierung sind. Eine ungewohnte Veränderung gab es auch. „Chefcoach Chatrina“ so nenne ich das mal  nicht an Bord. Aufstellung und Taktik hatte ich ja mitbekommen. Somit ging es ans Umsetzen.

Vor dem Anpfiff alle eingeschworen, das wir für sie heute den Sieg holen wollen. Somit ging es bei strömenden Regen los. Nach ca. 15 absolvierten Minuten hatten unsere Löwinnen mehr Spielanteile und agierten entschlossen. Schön über die Außen gespielt, gute Flanken gebracht und Torabschluss gesucht. Vom Gefühl her nur noch eine Frage der Zeit wann die Führung für Blau fallen würde. Auch der Untergrund war kein Problem. Nach 20 Minuten häuften sich Ballverluste im Vorwärtsgang. Murmel in der eigenen Hälfte  erkämpft dann schön gelöst…unsere Stürmerinnen laufen sich frei…bevor das Leder dort ankommt…vertändelt und die Gastgeberinnen wieder ins Spiel gebracht. Aus einer diese Situationen kassieren wir dann durch einen strammen Schuss das 1:0 wir schreiben die 25 Minute. Das Match ging nun hin und her beide Teams gleichwertig und auf hohem Niveau. Technisch und was Einsatz anbetrifft. So ging es in die Pause.

Unsere blauen Löwinnen standen schon auf dem Platz. Danach kamen erst Schiedsrichter und das TSV Team. Entschlossenheit und Siegeswillen waren zu erkennen und zu spüren. Ich sage Euch, es waren gerade mal 2 Minuten des zweiten Durchgangs gespielt. Da gibt es einen „Phantomfreistoß“ vor unserem Strafraum. Niemand ging vorher zu Boden und eine Hand war auch nicht im Spiel. Vielleicht hat der Video Assistent aus Köln was gesehen, dachte ich im Scherz. Nach Ausführung des Freistoß und dem daraus resultierenden 2:0 Rückstand, ist mir auch das Lachen aus dem Gesicht fallen. Der Treffer fiel zum Unzeitpunkt. Unsere Mädels brauchten einige Minuten das wegzustecken und taten es auch !!!  Unsere Defensive verkleinerte das Spielfeld und rückte bis zu Mittelinie vor. Nun wurden viele direkte Duelle gewonnen und das Spiel verlagerte sich in die Spielhälfte des TSV. Logisch, es gab Chancen durch Standards sowie schön rausgespielte Möglichkeiten. Einmal rutschte der Ball der Torfrau durch die Hände und kullert seelenruhig die Torlinie entlang…den Torschrei hatten viele schon auf den Lippen…aber nein nix wars.

Cora lieferte auf der linken Außenbahn eine gute  Partie ab. Die Gastgeberinnen waren dort sehr auf der Hut und doppelten immer wieder. Somit wurden viele Angriffe unterbunden. Das kostet Kraft für unsere Spielerin. In der 50 Minute war es dann Charleen, die den Anschlusstreffer markierte. Endlich belohnten sich unsere Mädels mit dem 2:1. Von da an hatte unser Löwenteam im wahrsten Sinne des Wortes Oberwasser. Es wurde zügig und direkt nach vorne gespielt. Im Zentrum rannte Lenja für zwei, erkämpfte sich die Bälle suchte den Abschluss oder finalen Pass. Wurde einmal auf Strafraumhöhe „niedergestreckt“. Leider ballerten wir den Freistoß über das Gehäuse, wie zwei andere Standards dieser Art, auch. Es war zum Haare raufen. 

Die Zeit lief langsam aber stetig ab. Eine Riesenchance zum Ausgleich gibt es auch noch zu vermelden. Pass in den 16er der Gastgeberinnen…Ball schön angenommen…und durchgesetzt…jetzt mit links abziehen…neeeein es kommt anders… ein Pass der fast an der Eckfahne landet…schade schade…der 2:2 Ausgleich hätte es sein können. Einige Augenblicke später der Schlusspfiff. Spiel mit 2:1 verloren.

Fazit: Alle Teammitglieder haben das letzte blaue Hemd gegeben, um dieses Spiel erfolgreich zu gestalten. Darum war die Enttäuschung auch nach dem Spiel riesengroß. Das ist mehr als verständlich. Es werden wieder bessere Tage kommen. Somit hat sich die Stimmung dem Wetter angepasst. Der Coach, welcher zum ersten Mal als Vertretung an der Außenlinie steht und sieht,  mit diesem Ergebnis den Vorsprung in der Staffel vergeigt zu haben, ist das ganz einfach ein Sch….gefühl man sieht es nur nicht. So ist Fußball. Eben lacht Dir die Sonne entgegen, danach stehst Du im Regen. Emotionen eben…ich weiß unsere Mädels können es besser.
Am Sonntag, 19.11.17 reisen unsere C-Juniorinnen zum TSV Wieblingen.
Danke für Eure Aufmerksamkeit. Allen einen guten Wochenstart morgen.
Jörg

Dieser Beitrag wurde unter Uncategorized abgelegt und mit verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.