C1-Löwen souverän im Schlamm ins Viertelfinale

Es gab acht Freilose, nur nicht für unsere C1-Löwen und die JSG Leopoldshafen / Eggenstein. Sie durften ins Achtelfinale. Also schaute der ganze Fußballkreis Karlsruhe und darüber hinaus auf dieses Spiel. Alle die es nicht ins Estadio Südstadt schafften starrten gebannt auf Juris Ticker. In der Lobby des Grand Hotels zu Nürnberg wurde es eng an der Bar. Alle wollten wissen, wie sich Bensemanns Urenkel schlagen würden. War doch unser Vereinsgründer Bensemann hier früher Stammgast.

Und der Ticker berichtete bereits in der zweiten Minuten von der ersten Chance der Südstädter. Angelo meldete sein Team beim Gästekeeper an. In der 30. Minute tanzte Yannick im gegnerischen Strafraum Walzer und brachte die Löwen in Führung. Nur eine Minute später erhöhte Loc auf 2:0. Juris Halbzeitfazit im Ticker: „Eine berauschende 1. Hälfte des PSK. Sie spielen die JSG Leopoldshafen / Eggenstein bis dato an die Wand und hatten viele Möglichkeiten noch höher zu führen. Jetzt geht es darum, nicht abzuschalten und dranzubleiben, um den Einzug ins Viertelfinale perfekt zu machen.“

In der 51. Minute dann die Vorentscheidung. Yannick erhöhte auf 3:1. Der Anschlusstreffer durch Damiano Dolle in der 62. Minute war nur noch Ergebniskosmetik. Damit stehen unsere C1-Löwen im Viertelfinale des Pokals. Hier geht es im März zur JSG Siemens / Nordwest 2.

Glückwunsch Jungs! Danke an Tickermann Juri! Alles Gute der JSG Leopoldshafen / Eggenstein für die kommenden Pflichtspiele. Unsere C1-Löwen fahren zum letzten Spiel vor der Winterpause am kommenden Samstag zur JSGLangensteinbach/Busenbach.

Fazit des Löwendompteurs Timo nach dem Spiel: „Ich bin einfach richtig stolz auf meine Jungs. Schon zum Treffpunkt war die Stimmung in der Mannschaft überragend. Genau das spiegelten sie in der ersten Halbzeit nieder. Alle waren in Top-Form und waren richtig heiß.
Auch in der zweiten Hälfte waren alle konzentriert bei der Sache. Man hat gesehen, dass die Mannschaft unbedingt eine Runde weiter wollte. Leider wurden zu viele Chancen vergeben, was uns in der Kreisliga bestimmt Punkte gekostet hätte. Aber Sieg ist Sieg. Am Wochenende spielen wir unser letztes Vorrundenspiel in der Kreisliga. Mit der gleichen Einstellung wie im Pokal sind auch hier rettende 3 Punkte drin.“

Für den PSK spielten: 1 Luke Lang, 2 Akin Bayar, 3 Linus Anderer, 4 Genta Ideue, 5 Kieran Koglin, 6 Yannick Boakye (2 Tore),  7 Loc Bui (1 Tor), 8 Friedrich Bohlander, 10 Okay Kumlu, 11 Jan Pernice, 12 Noah Yousfi, 14 David Bogdan, 15 Felix Briegert, 16 Angelo Messina. An der Taktiktafel: Timo Zöller. Am Ticker: Juri. An der Bar: der Busfahrer ;-).

Dieser Beitrag wurde unter Uncategorized abgelegt und mit verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.