C2-Juniorinnen-Coach im Kreuzverhör / Team befragt Trainer

© panthermedia.net / mipan

Die C2 Juniorinnen stellen Fragen an Coach Jörg.
Lana: „Magst Du Johanna oder Franzi mehr?“
Jörg: „Beide gleich gut – denn Sie helfen dem Team weiter“
Anne: „Wie oft hats Du schon eine rote Karte bekommen?“
Jörg: „Zwei habe ich schon kassiert“
Kylia: „Wurdest Du schon mal so gefoult, dass Du lange Zeit nicht weiterspielen konntest?“
Jörg: „Bei einer Grätsche wurde ich am Knöchel getroffen – das hatte einen Bänderriss und 3 Monate Pause zu Folge“
Lara: „Bist Du zufrieden mit der Mannschaft?“
Jörg: „Mein Team kennt mich nun besser und ich das Team. Seit letzten Sommer hat sich vieles positiv entwickelt. Ich bin zufrieden.“
Seline: „Was möchtest Du alles mit uns erreichen?“
Jörg: „Der Zusammenhalt steht im Vordergrund. Das Jede gerne ins Training kommt und auch lachen kann, wenn mal nichts gelingt. Ja, wenn alle sich weiterentwickeln was die Technik angeht und das Selbstbewusstsein größer wird, gefällt mir das. Mal verliert man, mal gewinnt man, es kommt auf die Art und Weise an.“
Paula: „Glaubst Du, der HSV steigt ab, oder schafft er noch es noch zum Klassenerhalt?“
Jörg: „Mein Heimatverein wird in die 2.Liga absteigen.“
Paula: „Wer ist Dein Lieblingsspieler?“Jörg: „In der Vergangenheit war es Wolfgang Rolff (HSV) aktuell sind es David Abraham (Frankfurt) sowie Pavel Kaderabek (Hoffenheim). Beides Abwehrspieler.“
Paulina: „Wo willst Du unbedingt mal hinreisen?“
Jörg: „Trondheim. Norwegen, das Land möchte ich mal ausgiebig bereisen.“
Paulina: „Ist Fußballtrainer Dein Traumjob?“
Jörg: „Ja es macht Spaß, wir Trainer machen das ehrenamtlich.“
Marlene: „Wer ist Dein Lieblingstrainer und warum?“
Jörg: „Jürgen Klopp, weil er menschlich geblieben ist und seinen Witz nicht verloren hat. Seine Arbeit hat Früchte getragen bei 3 verschiedenen Vereinen. Dazu noch Nico Kovac von Eintracht Frankfurt aus wenig ganz viel gemacht einen verschworenen Haufen geformt.“
Oda: „Wie waren Deine Schulnoten? Warum hast Du mit Fußball angefangen?“
Jörg: „Oh je, in Mathe war ich nicht die Leuchte mit 4-5. Dafür in Deutsch 2. Geografie 1. Geschichte 1. Einträge ins Klassenbuch gabs auch…Fußball ist ein Teamsport wo man nichts vorherbestimmen kann. Das ist wohl der Reiz bis heute geblieben. Ein Team kann nur gemeinsam was erreichen. Einer allein kann nichts reißen.“
Anne: „Was war Dein peinlichstes Erlebnis?“
Jörg: „beim Reden gestikuliere ich viel mit den Händen. War auf einer super Geburtstagsparty. Hatte einen Löffel in der Hand und fuchtelte in Dirigentenmanier durch die Luft, dabei traf ich eine schöne Hängelampe, welche sogleich in 100 Scherben von der Decke fiel. Diese Hängelampe war bestimmt 50-60 Jahre alt und ein wertvolles Familienstück der Gastgeber. Somit nicht zu ersetzen. Das war mir mehr als peinlich.“
Lucie: „Auf welche Fußballleistung bist Du stolz?“
Jörg: „Ich bin ein absoluter Teamplayer. War schon Pokalsieger – Meister mit Aufstieg etc. Wenn ich mein Team als Abwehrspieler vor einem Rückstand bewahren konnte war das Genugtuung.“
Kylia: „Wenn Du im Ausland leben würdest, wo würdest Du leben?“
Jörg: „Dänemark – Schweden – Norwegen“
Kylia: „Was kannst Du gut, was nicht so?“
Jörg: „Motivieren und Ziele vermitteln. Beim Thema Theorie gehe ich baden. Bin mehr der Praxis Typ.“
Lara: „Verdienst Du gut im Job?“
Jörg: „Ja ich habe mein Auskommen. Kann mir genügend Brot kaufen dafür 😊 Kann nicht klagen.“
Paula: „Was sind die besten Fußballschuhe?“
Jörg: „Adidas Copa Mundial“
Lara: „Was magst Du mehr, Adidas oder Nike?“
Jörg: „Adidas“
Lea: „Hast Du schonmal in der Vergangenheit andere Sportarten gemacht?“
Jörg: „Vereinssportarten keine. Aber ich spiele alle 14 Tage Squash.“
Oda: „Welche Filme und Serien schaust Du?“
Jörg: „Als Fußballcoach kommt man nicht so oft zum Fernsehen. Schaue mir an und zu den „Tatort“ an. Ansonsten gefallen mir Comedy Serien ganz gut.“
Kiara: „Wie bist Du Trainer geworden?“
Jörg: „Da meine Tochter auch Fußball spielt wurde der Gedanke geboren und umgesetzt. Aber nicht im dem Team wo Sie spielt.“
Anne: „Gibt es einen Grund warum Du Mädchenteams trainierst. Hast Du schonmal Jungmannschaften trainiert?“
Jörg: „Ja, meine ersten Trainererfahrungen waren im Juniorenbereich. Bei den Juniorinnen finde ich es lockerer und nicht so stressig. In der Regel ist die Auffassungsgabe bei den Mädchen besser. Vielen ist klar das Sie freizeitmäßig spielen und nicht so auf Leistung getrimmt sind.“
Kylia: „Findest Du Mädchentraining einfacher“?
Jörg: „Mädchentraining ist lockerer. Lernen auch recht schnell dazu und sind dankbar was beigebracht zu bekommen. Darum macht es auch dem Coach viel Spaß.“

Danke für muntere Fragerunde bis demnächst.
Jörg

Dieser Beitrag wurde unter Uncategorized abgelegt und mit verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.