C2: Kein Durchkommen gegen die beste Defensive der Liga

Am Mittwochabend ging es am vierten Spieltag zum Bulacher SC. Die Bulacher wussten vor dem Spiel gar nicht, wie sich ein Gegentor anfühlt. Leider konnten wir ihnen keine Nachhilfe geben. Aber der Reihe nach.

In Vorbereitung auf das heutige Spiel sind die Bulacher ins Trainingslager gefahren. Unter anderem haben sie sich mit Moletics auf das heutige Spiel vorbereitet. Vor dem Anpfiff kam es bereits innerhalb des PSK-Lagers zum Eklat. Als die Waschfrau ihre in weiß gekleideten Löwen auf rotem Hartplatz stehen sah, bekam sie Schnappatmung. Der Busfahrer schob die Schuld ganz ungeniert auf den Chefdompteur.

Aber nicht nur unsere Waschfrau hatte ihre Mühen mit dem Hartplatz. Auch unsere Löwen wirkten überfordert. Sie kamen  einfach nicht ins Spiel. Der gastgebende Bulacher SC machte es besser. In Minute sechs hatten sie Ecke 1 und Ecke 2 und in Minute sieben prüften sie das erste Mal Noah im Löwenkasten. In der siebzehnten Minute hatte Felix den Zweikampf in unserem Strafraum gewonnen. Und dann stehen zwei Löwen eigentlich dichter zum Ball und trotzdem landete der Ball bei einem Bulacher. Aus sieben Meter Entfernung konnte dann selbst Noah nichts mehr ausrichten. 1:0 Führung für die Gastgeber. Die größte PSK-Chance in Halbzeit eins war ein Geschenk des Gastgebers. In der 23. Minute nach einer scharf getretenen Flanke von Etem dann ein Bulacher fast mit dem Eigentor. Schließlich ging es mit dem 1:0 Rückstand in die Kabine.

In der zweiten Halbzeit war der PSK aktiver. In der 37. Minute rettete ein Bulacher Feldspieler für den bereits geschlagenen Keeper auf der Linie. Max-Nicolas brachte eine Flanke von Etem scharf auf das Tor. Es wurde ein offenes Spiel. Der PSK drängte auf den Ausgleich, musste aber den schnellen Bulacher Konterräume anbieten. In der 46. Minute hatte Linus den Ausgleich auf dem Schlappen. Und Linus rettete in der 68. Minute nach einer Ecke auf der Linie. Endstand: Bulacher SC vs. Post Südstadt Karlsruhe 1:0.

Glückwunsch an den Bulacher SC zum verdienten Sieg. Wir wünschen euch alles Gute für die nächsten Spiele. Die Bulacher empfangen am kommenden Samstag die JSG SG DJK/FV Daxlanden 2 / SVK Beiertheim 3. Danke an den Schiedsrichter Simon Knenlein für die sehr gute Leitung des Spiels.

Die C2-Löwen fahren in einer Woche zum Staffelprimus. Es geht zum bisher ungeschlagenen Karlsruher SV. Für den PSK spielten: 1 Noah Kopmann, 2 Tim Cooper, 3 Julius Ribstein, 4 Felix Briegert (Spielführer), 5 Leo Kamm, 6 Robin Greiner, 7 Yannick Boakye, 8 Magnus Anokye, 9 Vedad Curovac, 10 Linus Anderer, 11 Sako Krikor, 12 Etem Kalayci, 13 Josua Huber, 14 Max-Nicolas Dachsel, 15 Yassine Manaa, 16 Paul Bischoff. An der Taktiktafel: Norman Durand. An der Tastatur: der Busfahrer.

Dieser Beitrag wurde unter Uncategorized abgelegt und mit verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.