C2-Rudel auf Torejagd in Weingarten

Endlich Herbst! Endlich wieder Fußball ohne Trinkpausen! Der Zeugwart packte für die Jungs die Unterziehshirts und für den Busfahrer die Gummistiefel ein. Am dritten Tag des Trainingslagers ging es für die C2-Junioren am Samstag, 5.10.19 nach Weingarten. Wir waren zu Gast bei der JSG Blankenloch/Weingarten 2. Als die Jungs in Blau den Rasen betraten, schickte Petrus sogar Sonnenstrahlen zur Begrüßung.

Pünktlich zum Anpfiff war der Gästeblock pickepackevoll. Und der PSK übernahm vom Anpfiff an die Regie. In der zweiten Minute prüfte Sako das erste Mal den Keeper der Gastgeber. Der Keeper bestand vorerst die Prüfung. In der zehnten Minute war er jedoch machtlos. Julius, Sako und Linus spielten erst die gegnerische Abwehrreihe schwindlig und setzten dann Vedad in Szene. Und Vedad bedankte sich mit dem Führungstreffer. 0:1 für den PSK! Und der PSK blieb vorerst am Drücker und erspielte sich Chancen im Minutentakt. In der neunzehnten Minute landete Yannicks Ball am linken Pfosten.

Danach gönnten sich die in blau spielenden Löwen eine Kreativpause. Sie spielten die Kugel immer wieder in die Füße des Gastgebers. Nach fünf Minuten weckte Genta seine Löwen wieder auf. Auf der rechten Außenbahn spurtete er mit der Kugel am Fuß in Richtung JSG-Kasten. Gentas-Schuss musste der Keeper prallen lassen, und zwar direkt vor die Füße von Janne. Janne erhöhte cool auf 2:0. Danach dann der doppelte Felix: Unser Innenverteidiger nutzte eine PSK-Ecke für einen Besuch bei der gegnerischen Innenverteidigung.   Und weil es so schön war, eine Minute später die Wiederholung. Zwei Mal landete die PSK-Ecke bei Felix und dann zwei Mal im Tor der JSG. 0:4-Auswärtssführung PSK!

Während die Blauen noch feierten, gelang der JSG in der 30. Minute der Anschlusstreffer. In der letzten Minute der ersten Halbzeit unterband Linus erst einen Angriff der JSG im Alleingang, drippelte sich dann durch die rote Abwehrreihe, schauten den Keeper aus und schickte den Ball per Außenriss in Richtung Tor. Aufgrund eines Platzfehlers rollte der Ball doch noch am rechten Pfosten vorbei. Wenn es mit technischer Brillanz nicht geht, dann halt mit Wucht. Mit dem Abpfiff zog Genta aus 30 Metern ab und erhöhte auf 1:5. Halbzeit.

Die Jungs waren zwar mit Anpfiff wieder auf den Platz, ließen aber die Konzentration noch in der Kabine. Beseelt von der klaren Führung stellten sie vorübergehend den Spielbetrieb ein. Dank des vogelwilden Spiels der Jungs in Blau stand unser Schlussmann Noah im Mittelpunkt. Innerhalb von fünf Minuten entschärfte Noah drei Bälle der Roten. Ab der 45. Minute stürmte dann aber nur noch der PSK. Es wurde ein Spiel auf ein Tor. Leider fehlte unserer Offensive zu oft der Blick für den deutlich besser positionierten Nebenmann. Deshalb durfte der Gästeblock erst in der 60. Minute den nächsten PSK-Treffer feiern. Aber dann ging es ab: Yannick erhöhte auf 1:6 und 1:7. Drei Minuten später verwandelte er seinen Strafstoß selbst zum 1:8. Und kurz vor Schluss machte Max-Nicolas mit seinem 1:9 den Deckel drauf.

Glückwunsch Löwen! Danke an den JSG Blankenloch/Weingarten für den freundlichen Empfang. Wir wünschen dem Team von Marvin Bolduan viel Erfolg für die kommenden Spiele. Für die JSG geht es bereits am Montag an den Adenauerring zum FSSV. Glückwunsch an den Schiedsrichter Fritz Yüxiang Tremmel zur fehlerfreien Leitung des Spiels.

Unsere C2-Junioren reisen am kommenden Samstag zur besten Defensive der Liga. Der SC Bulach musste bisher noch keinen Gegentreffer hinnehmen. Anstoß ist am 12.10.19 um 15:00 Uhr am Lohwiesenweg 12.

Unser PSK spielte mit: 1 Noah Kopmann (3 Glanzparaden), 2 Genta Ideue (1 Tor), 3 Julius Ribstein, 4 Felix Briegert (2 Tore), 5 Khai Minh Patzelt, 6 Robin Greiner, 7 Yannick Boakye (3 Tore), 8 Janne Müller (1 Tor), 9 Vedad Curovac (1 Tor), 10 Linus Anderer (Spielführer), 11 Sako Krikor, 13 Josua Huber, 14 Max-Nicolas Dachsel (1 Tor), 15 Etem Kalayci. An der Taktiktafel: Norman Durand. An der Tastatur: der Busfahrer.

Dieser Beitrag wurde unter Neues aus dem Jugenfussball abgelegt und mit verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*