D-Löwinnen spielen 4:4 gegen 1899 Hoffenheim

Am zweiten Spieltag der Saison empfing der PSK die TSG 1899 Hoffenheim. Hoffenheim ist wie die anderen Mannschaften ein neuer Gegner und die Löwinnen stellt sich auf ein schweres Spiel ein. Zu Beginn des Spiels wollten die PSK’lerinnen direkt zeigen, dass sie keine Angst vor ihrem Gegner hatten und spielten mit lange Bälle nach Vorne und setzten die TSG von Anfang an unter Druck. Leider gelang ihnen kein schnelles Tor. Stattdessen schloss die TSG einen Spielzug erfolgreich ab und erzielte in der neunten Minute das 0:1.
Dies ließen die Löwinnen nicht auf sich sitzen und erzielten gerade einmal fünf Minute später den Ausgleichstreffer zum 1:1. Von nun an wurde um jeden Ball gekämpft, die Gegnerinnen wurden schnell angelaufen und beide Teams hatten zahlreiche Torchancen.

In der 25 Minuten ging jedoch erneut Hoffenheim in Führung. Sie erzielten die 1:2 Führung und in der 29 Minute erhöhten sie gar auf 1:3. Die Karlsruherinnen waren von der ersten Halbzeit, mit viel Laufarbeit, erschöpft und nutzen die Halbzeit um neue Kraft und neue Motivation zu sammeln, denn das Spiel war noch nicht verloren.

Kurz nach Wiederanpfiff gelang dem PSK der 2:3 Anschlusstreffer. Dies verunsicherte die TSG Mädels in ihrem Spielaufbau. Nach einiger Zeit fingen sie sich wieder und setzten zu neuen Kontern an. Jedoch kämpften die PSK Löwinnen um jeden Ball und machten es sehr schwer die Abwehrkette zu überwinden.

In der 45 Minute stellten jedoch die Gäste dank eines Weitschuss aus dem Mittelfeld den 2Tore-Vorsprung wieder her. Es stand 2:4 für Hoffenheim.
Angetrieben durch Unterstützung von außen und dem Ehrgeiz kämpften sich unsere Löwinnen wieder zurück. Bereits zwei Minuten später gelang unserem PSK wieder der Anschlusstreffer. Jetzt stand es 3:4 und wir waren wieder im Spiel.
Auch bei der TSG schwanden mit der Zeit die Kräfte und so boten sich Räume, die direkt genutzt wurden. In der 48 Minute glich der PSK zum 4:4 aus.
Jetzt war das Spiel wieder völlig offen und es waren noch zwölf Minuten auf der Uhr. Kurz vor dem Abpfiff ergab sich noch einmal eine klare Torchance für den PSK, welche leider nicht genutzt wurde. Somit endete die Begegnung mit einem 4:4. Es war ein hart umkämpftes Spiel von beiden Mannschaften.
Die Löwinnen zeigten ihren Mut, spielten mit viel Druck nach vorne, ließen in der Abwehr gleichzeitig kaum etwas zu und zeigten dem neuen Gegner einmal, wer der PSK ist. Es war eine starke Leistung von beiden Mannschaften und beim Rückspiel kann erneut ein solcher Krimi erwartet werden.
Laura

Dieser Beitrag wurde unter Neues aus dem Jugenfussball veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*