D2-Löwen gewinnen Herzschlagfinale beim TSV Dagersheim

Am Samstag, 14. Juli 2018 reisten unsere D2-Löwen nach Böblingen zum TSV Dagersheim. Da der Cheftrainer Norman kein gültiges Visum für die Einreise nach Württemberg vorweisen konnte, übernahm der Busfahrer das Coaching. Und dabei wäre der Busfahrer schon fast mit der Anreise gescheitert. Das Navi führte uns direkt in ein Maisfeld. Aber schließlich haben wir dann doch den Weg ins Walstadion gefunden.

Gespielt wurde das D2-Turnier auf Kleinfeld 6+1. Taktisch wurden die Löwen auf ein 2-1-2-1 ausgerichtet. In der Vorrunde warteten der TSV Dagersheim, der VfL Sindelfingen und der SV Bondorf auf uns.
SV Bondorf vs. PS Karlsruhe 0:3
Felix hatte die erste Chance des Spiels. Eine von Sako getretene Ecke erwischte Felix mit seinem Kopf. Leider verfehlte dieser Ball um wenige Zentimeter das Tor. Aber unser Team meldet sich mit dieser Aktion an. Schließlich steckte Sako einen Ball auf Yannick durch. Und Yannick stellte auf 0:1. Den zweiten Treffer des Spiels erziehlte Sako selbst. Felix erhöhte per Strafstoß auf 0:3. Aber die Jungs trotzten den sommerlichen Temperaturen und der spärlich besetzten Wechselbank. Sie wollten noch das vierte Tor. Die letzte Großchance hatte Paul B. wenige Sekunden vor dem Abpfiff. Aber der Bondorfer Keeper konnte den Ball entschärfen.

PS Karlsruhe vs. TSV Dagersheim
Die Gastgeber aus Dagersheim waren noch erfolgreicher ins Turnier gestartet. Sie hatten ihr Auftaktspiel gegen Sindelfingen mit 4:0 gewonnen.
Die erste Chance des Spiels gehörte uns: Yannick setzte sich auf dem rechten Flügel durch und spielte den Ball zentral auf Khai Minh. Leider ging sein Ball knapp über die Latte. Nach einer PSK-Ecke waren wir nicht konzentriert genug. Dagersheim machte es schnell. Und plötzlich standen zwei Dagersheimer in unserem Strafraum. Aber an unserem Kapitän – Paul D. kamen sie nicht vorbei. Paul D. behielt die Nerven und Übersicht und klärte in höchster Not. Fast im Gegenzug scheiterte Magnus am Keeper der Gastgeber. Dann wurde es schnell. Felix wehrte einen Angriff der Dagersheimer erfolgreich ab und spielte den Ball über das halbe Feld auf Yannick. Yannick nahm den Ball mit hohem Tempo mit und spielte einen sauberen Pass auf Sako. Und Sako netzte ein und sicherte damit den zweiten Turniersieg.
Damit waren wir bereits nach zwei von drei Gruppenspielen für das Halbfinale qualifiziert. Aber unser Team um Kapitän Paul D. wollte als Gruppenerster ins Halbfinale.

VfL Sindelfingen vs. PS Karlsruhe 0:1
Die PSKler erneut sehr engagiert und zielstrebig. Paul D. warf einen Einwurf weit auf Felix. Felix spielte einen langen Ball auf Magnus. Aber der Sindelfingener Keeper konnte den Ball halten. Unsere Jungs blieben am Drücker. Yannick, Khai Minh, Magnus und Sako spielten die Sindelfingener mit ihrem Kurzpass-Spiel schwindelig. Und dann gelang Paul B. ein guter Schuss auf das Sindelfingener Tor. Der Sindelfingener Keeper konnte Pauls Ball nur abklatschen lassen. Und jetzt extra für Norman: Khai Minh spekulierte und deshalb zappelte der Ball im Netz.
Damit konnten wir die Vorrunde mit 9:0 Punkten und 5:0 Toren abschließen.

Halbfinale: PS Karlsruhe vs. SV Magstadt 2:1
Wenn den Gegnern kein Tor gegen uns gelingt, dann helfen wir nach. Durch ein Eigentor sind wir in Rückstand geraten. Damit mussten wir das erste Mal in diesem Turnier einen Rückstand hinterher laufen. Das Team biss sich aber zurück ins Spiel. Sako wurde – mal wieder – von Yannick gut in Szene gesetzt. Aber der Magstädter Keeper war (noch) nicht zu überwinden. Und dann kam Magnus und glich aus. Jetzt wurde es ein spannendes Halbfinale. Beide Teams suchten die Entscheidung. Schaffte es Noah in der Vorrunde noch nicht in die Notizbücher der anwesenden Journalisten, war er jetzt hellwach. Mit zwei spektakulären Paraden hielt er unsere Löwen im Rennen. Und vorne behielt Paul B die Nerven. Er belohnte sich und sein Team für den hohen Aufwand und erzielte den entscheidenden Treffer.
Da der TSV Dagersheim sein Halbfinale gegen den SV Böblingen gewann, gab es im Finale ein Wiedersehen mit dem Gastgeber.

Finale: PS Karlsruhe vs. TSV Dagersheim 5:4 nach 9m-Schießen
Beide Teams hatten ihre Chancen. Leider fehlte uns im Abschluss jetzt die Konzentration und das berühmte Quäntchen Glück. Hinten retteten unsere Verteidiger Paul D. und Felix mehrmals in höchster Not. Und Noah hielt die unmöglichsten Bälle. Während dem Busfahrer schon beim Zuschauen die Schweißperlen von der Stirn liefen – rannten, kämpften und grätschten unsere Löwen. Nach 13 umkämpften Minuten stand es 0:0. Damit musste die Entscheidung vom Punkt fallen.
Kapitän Paul D. entschied, dass der TSV beginnen sollte.
Der 1. Dagersheimer Schütze zeigte Nerven und scheiterte an Noah. Allerdings konnte Yannick diese Vorlage nicht nutzen. Damit 0:0 nach Runde 1.
Der 2. Dagersheimer ließ Noah aber keine Chance und stellte auf 1:0. Aber auch Khai Minh blieb cool glich auf 1:1 aus. Damit 1:1 nach Runde 2.
Der 3. Dagersheimer erhöhte auf 1:2. Leider scheiterte Sako am gegnerischen Keeper. Damit 1:2 nach Runde 3.
Beim 4. Dagersheimer Schützen kam Noah zwar an den Ball. Aber der Ball kam zu wuchtig auf sein Tor. Also erhöhte Dagersheim auf 1:3. Jetzt musste Paul B. an den Punkt. Sollte Paul B. jetzt scheitern, dann ist das Finale verloren. Aber Paul B. war heute der Mann für die wichtigen Tore. Er schaute den Keeper aus. Der Dagersheimer Keeper lag in der falschen Ecke und der Ball im Tor.  Damit 2:3 nach Runde 4.
Jetzt hatte der 5. Dagersheimer die Entscheidung auf dem Fuß. Wenn er trifft, dann ist das Finale entschieden. Wir hatten aber Noah in der Kiste. Noah parierte diesen Schuss. Damit musste Felix jetzt für den PSK die Verlängerung des 9m-Schießens erkämpfen. Felix machte es sicher. Damit 3:3 nach Runde 5.
Damit ging es in die Verlängerung. Jetzt musste so lange geschossen werden, bis die Entscheidung fällt. Laut Reglement mussten jetzt die Spieler an den Punkt, die bisher noch nicht geschossen hatten.
Der 6. Dagersheimer Schütze war sicher und erhöhte auf 3:4. Magnus schüttelte aber den Druck ab und netzte ebenfalls ein. Damit 4:4 nach Runde 6.
Der 7. Dagersheimer Schütze schoss weit neben das Tor. Damit hatte Paul D. die Entscheidung auf dem Fuß. Aber Paul scheiterte am Keeper der Dagersheimer. Damit 4:4 nach Runde 7 und das 9m-Schießen wurde um eine weitere Runde verlängert.
Die Entscheidung: Der 8. Dagersheimer Schütze konnte Noah nicht überwinden. Und jetzt musste Noah selbst als 8. PSK-Schütze an den Punkt. Und was machte Noah? Den Zuschauern auf der Tribüne stockte der Atem. Bange Blicke der Jungs in Weiß auf unseren Jungen in Orange. Alle – auch der Busfahrer – waren angespannt. Alle? Nein, Noah blieb cool und verwandelte sicher. Damit 5:4 nach Runde 8 und Turniersieger: Post Südstadt Karlsruhe. 

Der PS Karlsruhe spielte mit: 1-Noah, 2-Paul B. (1 Tor), 3-Paul D. (Kapitän), 5-Felix (1 Tor), 6-Yannick (1 Tor), 7-Magnus (1 Tor), 9-Khai Minh (1 Tor), 11-Sako (2 Tore). Danke an  den TSV Dagersheim für das gut organisierte Turnier und die Gastfreundschaft. Allen Spielern und Fans eine entspannte und sonnige Sommerpause.
Enrico (der Busfahrer).

Dieser Beitrag wurde unter Neues aus dem Jugenfussball abgelegt und mit verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*