E2 – Kampf der Titanen

Unsere E-Kicker

Bei makellosem Kaiserwetter war im ersten Heimspiel der Rückrunde der SSV Ettlingen 2 zu Gast in der PSK-Arena am Dammerstock. Dass die Ettlinger-E2 nicht umsonst an der Tabellenspitze standen, war schon in den ersten Minuten des Spiels zu erkennen. Chefcoach Felten war das aber auch schon vorher klar, und so schickte er seine derzeit stärksten Kicker aufs Feld. Auch Neuzugang Paul – vom SSV Ettlingen zum PSK gewechselt – durfte gegen seine alten Kumpane ran. Lediglich Gregor – Sohn des Chefcoachs und frischgebackener Basketball-Bezirksmeister – durfte sich von seinem vormittäglichen Erfolg erstmal erholen.
Es entwickelte sich von Anfang an ein dermaßen turbulentes Spiel, das fast nur mit Superlativen zu beschreiben wäre, aber diese ständige Attribute-Finderei nervt auch irgendwann. Tatsache ist jedenfalls, dass die PSK-E2 für die laufende Rückrundensaison in einer Staffel gelandet ist, wo es so langsam aber sicher richtig zur Sache geht. Die Gegner fast durchweg körperlich sehr stark, voll konzentriert und zielstrebig wissen meistens sehr gut, wie sie sich auf’m Platz zu bewegen haben und gehen eben auch mal mit einer gesunden, manchmal auch grenzwertigen Härte ran. Unsere Jungs sind und werden da in fast jedem Spiel voll gefordert sein und werden wohl nur in stärkst möglicher Aufstellung gute Chancen haben, in der oberen Tabellenhälfte mitzuspielen. Das Gute daran ist, sie hätten das Zeug dazu. Spielerisch, technisch sind sie meist auf Augenhöhe mit ihren Gegnern, im offensiven Kombinationsspiel oft sogar überlegen. In der Abwehr und im Tor solide.
Aber jetzt zum Spiel. Wie bereits gesagt – es ging von Anfang an richtig zur Sache. Der PSK hatte erstmal alle Hände voll zu tun, den Kasten sauber zu halten. Dies gelang auch bis Mitte der ersten Halbzeit. Dann schlug jedoch ein hoch einfliegender Fernschuss der Ettlinger im PSK-Tor ein. Torhüter Sebastian war machtlos, zumal er auch noch voll in die tiefstehende Frühlingssonne schauen musste. Aber ein temporeicher Schlagabtausch war mittlerweile schon voll im Gange und so konnte Etem ein paar Minuten später nach Vorlage von Emi mit einem strammen Schuss von halblinker Position den Ausgleich herstellen.
Kurz vor der Halbzeit geriet man dann doch wieder in Rückstand – 1:2 – so auch der Pausenstand. Zur Pause dann erstmal Seelenmassage durch Coach Jochen. Mittelfeldakteur Ben wurde von „so ’nem blöden Ettlinger“ am Arm verletzt, Flügelstürmer Luis machten seine Bauchkrämpfe zu schaffen und überhaupt hatte man sich mannschaftlich geschlossen über den miserablen Schiedsrichter Werner H. zu beklagen.
In der zweiten Halbzeit begann man mit Daniele und dem Ex-Ettlinger Paul so wie man die erste Hälfte beendet hatte. Nach ein paar zusätzlichen Minuten der Genesung kam Ben wieder ins Spiel und wollte es jetzt wohl wissen gegen „die blöden Ettlinger“ – „Die foulen andauernd!“ Luc hatte jetzt etwas mehr Freiräume nach vorne, weil er nicht nur vom bombensicheren Dauer-Terrier Jan, sondern mittlerweile auch von „Organisationstalent“ Emilio in der Abwehr kräftig unterstützt wurde. Eigentlich halfen sie sich hinten alle gegenseitig so gut, dass für die starken Ettlinger kein Durchkommen mehr war. Und so allmählich häuften sich auch die Sturmläufe auf’s Ettlinger Tor. Dann gelang Ben nach einem Solo an drei Ettlingern vorbei der hochverdiente 2:2 Ausgleich. Endlich!

Die Etllinger legten sofort wieder an Ruppigkeit zu, beschimpften sich schon untereinander und natürlich auch den Schiri, aber unsere Jungs kombinierten jetzt streckenweise wirklich schnell und druckvoll. Wenn die hässliche Sense kam, legten sie den Ball vorbei, sprangen drüber und ab durch die Mitte. Trainer Jochen stellte mit seinem Gefuchtel an der Außenlinie selbst Pep Guardiola in den Schatten. Jetzt war der Kampf der Titanen auf dem Höhepunkt. Und dann fragt Etem ganz gemütlich vom Spielfeld herunter: „Jochen, wann ist das Spiel denn zu Ende?“ Unglaublich, aber goldig. Ihr wollt doch noch ein Tor schießen!!!
Naja, sie hatten die Ettlinger am Rande einer Niederlage, aber schließlich trennte man sich mit einem absolut leistungsgerechten 2:2 nach einem rasiermesserscharfen Spiel.

Nächsten Samstag geht’s für die E2 zum FC Germania Friedrichstal – mittlerweile alleiniger Tabellenführer. Sechs von ihren sieben Punkten haben sie allerdings gegen die beiden bis jetzt komplett punktlosen  Schlußlichter Linkenheim und Busenbach erzielt. Vielleicht ist da was drin für unsere PSK-E2-Löwen? Wenn sie so spielen wie gestern, sollten sie den Tabellenführer knacken…
Herzlichst, Euer Werner Hanschuh

 

 

Dieser Beitrag wurde unter Uncategorized abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.