E2: Keinen Blumentopf gewonnen, trotzdem mächtig Spaß gehabt

Sonntag-Morgen 7:45 Uhr war’s mal wieder soweit – unsre Jungs machten sich auf zum Hallenturnier des FV Grünwinkel in der Daxlandener Rheinstrandhalle.
Um es gleich vorweg zu nehmen – das frühe Aufstehen am Sonntag hat sich gelohnt.

Die Rheinstrandhalle bestens präpariert – großes Spielfeld mit mal wieder richtigen Jugendtoren und Vollbande (ringsum um ganze Feld). Gutes Catering, 4-köpfiges Schiedsrichterteam – standesgemäß in schwarz gekleidet, g’scheite Anzeigetafel und großer Zuschauertribüne. Eine richtige Arena!
Entsprechend professionell gingen die Teams – in zwei Gruppen eingeteilt – dann auch zu Werke. In der A-Gruppe war ein Team nicht erschienen und so startete das Turnier gleich mit der Begegnung PSK gegen SG Siemens. We call it „a Klassiker“.
Siemens fand etwas besser ins Offensivspiel und setzte uns mächtig unter Druck. Der PSK hatte in der Defensive alle Hände voll zu tun. Siemens ging in Führung. Aber die Jungs kompensierten ihre Startschwierigkeiten im spielerischen Bereich mit absolutem Kampfeswillen und enormer Laufarbeit. Siemens schlug abermals zu – 2:0. Kurz vor Ende gelang Mehmet der Anschlusstreffer zum 1:2 – mehr als nur eine Ergebniskorrektur. Der PSK war in krankheitsgeschwächter Aufstellung auf Augenhöhe mit Siemens in Bestbesetzung. Und das im ersten Spiel des Turniers.
Im zweiten Spiel gegen den VfB Grötzingen kam das PSK-Team auf allen Positionen gut ins Spiel. Unser Goali Sebastian war hell wach. Die Defensivstrategen Daniele und Etem hatten viel Luft nach vorne. Die Mittelfeld-Lokomotive lief wie elektrisch und von den Außenflitzern waren oft nur noch Kondensstreifen zu sehen. Etem und Ben haben zwischendurch mal nen sehenswerten Freistoß-Coup ausgeheckt. Die Tore fielen im Minutentakt. Am Ende stands dann 7:0 für PSK-Superstar.
Mittlerweile gelang es der Turnierleitung immer öfter das perfekt vorbereitete Turnier durch dilettantisches Bedienen der Anzeigetafel und durch kurzerhand eingeführte und später dann wieder zurückgenommene Rückpassregel zur Farce werden zu lassen. Die aufgebrachten Trainer unseres Vorstadt-Rivalen Durlach-Aue haben das aber lautstark geklärt. Und von da an haben die Herrn von der Turnierleitung ihre Sehhilfen aufgezogen.

Inzwischen war auch klar, dass beide Finalteilnehmer wohl ziemlich sicher aus unserer Gruppe B kommen werden. Durlach-Aue, SG Siemens und der PSK in einer Gruppe war im Vergleich zur anderen Gruppe ein Klassenunterschied. Hier sollte sich vielleicht mal das FIFA-Exekutivkomitee einschalten – oder besser nicht…
So. Nach so hoch gehängtem Anspruch musste jetzt natürlich gegen den SSV Ettlingen ein Sieg her. Wieder spielten unsre Jungs leidenschaftlich Fußball. Alle Mannschaftsteile harmonierten, aber es wollte kein Tor fallen. Und dann der Schock – Ettlingen geht in Führung – 0:1. Unsre Jungs rackerten, spielten sich gute Chancen heraus und erzielten den Ausgleich. Die Gangart der Ettlinger wurde ruppiger und die Uhr lief herunter. Etem und Ben trieben das Spiel permanent nach vorne. David wurde zum Offensiv-Terrier, gab keinen Ball verloren. Ettlingen stand wie eingeschnürt minutenlang mit dem Rücken zur Wand. Dramatische Stochereien auf der Ettlinger Torlinie – aber der Siegtreffer für den PSK wollte einfach nicht mehr fallen. Tja – damit war ein Weiterkommen in weite Ferne gerückt.
Im vierten und letzten Gruppenspiel ging’s dann gegen Durlach-Aue – wie Siemens auch in absoluter Bestbesetzung. Um es kurz zu machen – PSK-Superstar lieferte eines seiner besten Spiele ab – EVER!  Sie wollten unbedingt doch noch weiterkommen. Vor allem an Leidenschaft war das Spiel unsrer Jungs nicht mehr zu überbieten. Ultrahohes Tempo und dennoch oder gerade deswegen spielte sich der PSK hochkarätigste Chancen heraus. Sebastian lieferte im Tor abermals eine fehlerfreie Partie. David gelang ein artistisches Tor – es war aber das Einzige in dieser Partie. Der Gegner schoss eins mehr und so war man knapp ausgeschieden. Eine wirklich packende Partie, die von „the Normal One“ Coach J.Felten so treffend kommentiert wurde – mit den Worten: „Besser können sie das nicht mehr spielen!“
In der anderen Gruppe halfen wir dann noch für eine Partie aus, um das eingangs erwähnte Nichterscheinen von DJK Durlach zu kompensieren. Die bis dahin etwas weniger eingesetzten Maik und Mehmet spielten hier komplett durch und vor allem Maik -„Miro Klose“ bestätigte das Vertrauen des Trainers mit zwei tollen Toren aus zwei höchstens 15-prozentigen Chancen – der Knipser halt. Endstand 3:2 und alle waren happy.

Am Ende hatte man zwar nichts Zählbares in der Hand, aber jeder Einzelne konnte stolz sein, ein gutes Turnier gespielt zu haben. Anschließend vergnügten sich die Jungs noch mit den Euros ihrer Mütter und Väter am Losestand.
Dank und Anerkennung und großes Lob auch mal an den Trainer mit Leidenschaft „the Normal One“ JayJay Felten. Hoffentlich fährst Du Dir nicht noch irgendwann die Reifen platt!
Beste Genesungswünsche an unsre fieberkranken Spitzenspieler
und schöne Grüße vom Werner Hanschuh
(Werner Hanschuh)

Dieser Beitrag wurde unter Uncategorized abgelegt und mit , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.